In einem Spiel auf Augenhöhe (mit einem viel zu schweren Ball, der manchen Schussversuch beider Teams zum Schüsschen werden ließ), gingen wir gleich nach dem Anstoß durch Lucie in Führung. Leider waren wir in der Abwehr an diesem Tag etwas zu gönnerhaft und so kam das heimteam immer wieder zu Chancen (wobei Celina toll hielt), doch drei Mal war auch sie machtlos. Zwischenzeitlich erzielte Nina mit einem sensationellen Freistoß den Ausgleich zum 2:2. Am Ende hatten wir zwar mehr Chancen, gewonnen hatte aber Flintsbach.
Was schon bei der Gruppeneinteilung zu befürchten war wurde nun Realität. Gegen eine überragend spielende Branneburger Mannschaft hatten wir kaum Chancen. Immerhin, der Ausgleich von Nina war uns noch vergönn, doch dann ergaben wir uns in der ersten Hälfte für 12 Minuten dem Schicksal und gingen bedient mit 1:11 in die Pause. Danach erwachte dann doch der Kampfgeist und es wurde eine starke zweite Halbzeit geboten, bei der unsere Abwehr und Torfrau Celina den Jungs ordentlich Paroli boten (also jetzt nicht das Hustenbonbon). Wir hätten auch gerne Wick gehabt (Nachname: Toria), war aber nicht da.
Jeden herbst ist die spannende Frage, wie sich unsere neuen U11-Mädchen gegen die Jungs machen. Klar, hohe Niederlagen werden die Regel sein, aber man weiß ja, dass der Spielverlauf gegen Jungs selten durch das Ergebnis repräsentiert wird. So war es auch gegen Westerndorf. Ganz neu waren Leona und Muriel, die beide ihr erstes Punktspiel machten. Die ersten 15 Minuten waren wir die dominierende Mannschaft. Zwei Mal traf Nina die Latte und einige Male war der Torwart ganz knapp noch dran. Wie üblich gelang dann dem Gegner mit dem ersten gefährlichen Angriff die Führung. Zwar ließen sich unsere Mädels davon nicht entmutigen, aber in dieser Phase war für Westerndorf fast jeder Schuss ein Treffer, inklusive unglückliche Abpraller etc. So stand es zur Pause etwas übertrieben 5:0. Allerdings hatten wir uns ja vorgenommen mindestens ein Tor zu erzielen und nachdem Nina den Ball in die Mitte flankte war Anni zur Stelle und drückte den ball zum 5:1 ins Tor. Nach einer Ecke von Felicia zog Muriel aus 15m ab und traf unhaltbar flach ins rechte Eck zum 5:2. Zwar kam Westerndorf nochmals auf und erzielte seinerseits drei Tore, das letzte Wort hatte aber Nina, die am Strafraum angespielt sich drehte und den 8:3 Endstand besorgte.
In Galaform präsentierte sich auch die U11 in Saaldorf. Gegen Hammerau kam es gleich zum 6:0. Nina und die überragende Laetitia teilten sich die Tore. Es wurde Kombinationsfußball zum Zunge schnalzen geboten. Die Abwehr war ebenfalls eine Wucht. Leider gab es gegen baensham, die an diesem Tag kaum zu schlagen waren ein 0:3 bei eigentlich gleichen Spielanteilen. Die Babenshamer Abwehr war nebst überragender Torfrau in bestechender Form. Gegen Saaldorf wurde dann wieder 2:1 gewonnen und nachdem auch das letzte Spiel gegen Otting 3:1 zu unseren Gunsten ausging war der zweite Platz erreicht und Trainer Bernd wird wohl nie wieder seinen Bart schneiden dürfen.
Eine Art Vereinsmeisterschaft von Wacker, die mit drei Teams antraten, war das U11 Turnier. Im ersten Spiel hatten unsere Mädchen gleich einmal das Glück, welches unserer U17 derzeit fehlt. Durch ein Tor quasi mit dem Schlusspfiff gewannen usnere Mädchen gegen Altenberg mit 2:1. Gegen körperlich starke Würmtalerinnen kam es zu einem 0:0 ehe es gegen Wacker eine recht hohe Niederlage setzte (0:3). Immerhin ließen sich unsere Mädchen nicht aus der Ruhe bringen und gewannen die beiden letzten Spiele gegen Wacker II und hoch mit 7:0 gegen Wackers U9. Der dritte PLatz am Ende war hochverdient und mit NIna hatten wir sogar die beste Torschützin des Turniers.
Der Turnierauftakt der E-Mädels fand im fernen Augsburg statt. Beim dortigen TSV Schwaben ging es gegen lauter unbekannte Gegner. Nachdem wir uns zunächst ziemlich sicher für das Semifinale qualifiziert hatten (leiglich eine, wenn auch deutliche 0:3  Niederlage gegen den späteren Turniersieger aus Weissingen). Zunächst konnte gegen Jungingen mit 1:0 gewonnen werden, Gegen Mering gab es ein etwas unglückliches 1:1. Dann das spiel gegen Weissingen und schließlich noch gegen Schwaben Augsburg 2 ein 2:0. Gegen das starke Eurasburg zeigten unsere Mädchen eine großartige Leistung und kamen zum einem hart erkämpften 0:0. Im 5-m Schießen dann aber unterlagen wir mit 1:2 und im Spiel um PLatz 3 gab es in einem ausgeglichenen Spiel mit einem 0:1 gegen Ottobrunn leider eine weitere Niederlage. Dafür aber, dass wir stark ersatzgeschwächt zum Turnier fuhren zweiten unsere Mädchen eine jerausragende Leistung. Celine wurde verdientermaßen beste Torfrau und auch Nina schaffte es in das Top-Team des Turnuers.
Also nicht, dass wir uns im Ergebnis getäuscht hätten. Es spiegelt halt (wie so oft bei den Spielen gegen Jungs) nicht den wahren Spielverlauf wieder. Unsere Mädchen haben wirklich großartig gespielt und waren bis mindestens Mitte der zweiten Hälfte in spielerischer Hinsicht keinen Deut schlechter als die männlichen Kollegen. In puncto Kampfgeist waren die jungen Damen sowieso eine Nasenlänge voraus. Wie immer überragend Celine im Tor. Allerdings verdient sich ausnahmslos jede Spielerin ein Sonderlob. Warum also so eine hohe Niederlage? In der E1 treffen die Jungs halt schlicht besser während wir viele Chancen herausspielen aber oft denkbar knapp scheitern. Der Ehrentreffer von Nina war hoch verdient. Laetitia war wohl von allen beteiligten der beste Feldspieler auf den Platz. So gesehen geht die Herbstrunde mit der Erkenntnis zu Ende, dass wir spielerisch den Jungs nicht so weit unterlegen waren, wie zu Beginn befürchtet. Eher im Gegebteil.

Götting zählt zu den Schwergewichten der Liga und zeigten einen guten Kombinationsfußball auf den unsere Mädchen ihren großartigen Kampfgeist dagegensetzten (allen voran die wieder blenden aufgelegte Celine im Tor). Nach vier Gegentoren zur Halbzeit gab es nochmals fünf in der zweiten Hälfte gegen unsere niemals aufgebenden Mädchen.

Wir haben schon ganz schöne Brocken als Gegner in dieser Saison. Aber auch gegen Au hielten unsere Mädchen kämpferisch und phasenweise auch spielerisch gut mit gegen eine wirklich starke E1 Mannschaft aus Au. Der Abwehr um Maria und Celine gebührt aller Respekt für ein respektables Ergebnis.

Allerhand Mäuse wurden zu Beginn der zweiten Hälfte gemolken, nachdem die erste Hälfte eine FFC-U11 in Bestform gesehen hatte. Eher unglücklich stand es zu diesem Zeitpunkt 0:3, da wir unsere sehr guten Chancen leider nicht nutzen konnten. Dann die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte. Die Höhenrainer konnten ihr Glück kaum fassen, wie leicht es ihnen gemacht wurde in dieser Phase sechs(!) Tore zu erzielen. Ein deutlicher Weckruf war vonnöten, damit wieder der Fußball der ersten Hälfte praktiziert wurde. Wenigstens rettete Nina mit ihrem Tor noch die Ehre gegen einen Gegner der gewiss keine zehn Tore stärker war als wir. Aber solche Tage gbt’s halt.

Gleich zu Beginn sei’s gesagt: Bei vorwinterlichen Temperaturen und allerhand Wetterkapriolen legten unsere Mädchen eine kämpferische Leistung vom Feinsten ab und scheiterten lediglich am unzureichenden Schuhwerk, welches in der ersten Hälfte die mögliche Führung verhinderte) und an einer etwas gönnerhaften Regelauslegung. 0:2 hieß es zur Pause und am Ende 0:6. Gemssen an der Leistung der Mädchen ein definitiv zu hohes Ergebnis.

In der ersten Hälfte offenbarten unsere Mädels gegen die ebenfalls mit vier sehr starken Mädchen antretenden Rosenheimer noch einige Luft nach oben. Zwar gelang relativ früh die Führung, aber immer wieder wurden die Rosenheimer zu Alleingängen auf das Tor eingeladen. Zwei davon wurden auch prompt verwertet. Auf unserer Seite kam dank eines etwas kuriosem Eigentor und einer direkt verwandelten Ecke von Celina auch das Glück zur Hilfe zu einem schmeichelhaften 5:2 zur Pause. Der zweite Spielabschnitt bot dann aber richtig guten Fußball. Luise zeigte endlich einmal, dass ihre starken Trainingsleistungen auch in einem Spiel möglich sind und traf zwei Mal großartig. Auch Laetitia traf endlich wieder einmal ins Tor, nachdem sie ja bereits ganz hervorragende Spiele im Mittelfeld abgeliefert hat. Nina hatte auch noch drei Tore beizusteuern und erfreulicherweise traf auch Emma. Aller guten Dinge sind drei dachte sich schließlich auch Annabel, die auf ihrem Weg zu ihrem ersten Treffer zwei Riesenchancen liegen ließ. Am Ende stand es 11:2.

In welche Richtung es heuer gehen könnte gegen normale E1 Mannschaften zeigte das erste Spiel gegen einen der Favoriten der Liga. Gegen spielerisch herausragende Feilnbacher hatten unsere Mädchen ihren Kampfgeist entgegenzusetzen und belohnten sich durch den Ehrentreffer von Nina. Das Resultat jedoch war deutlich – 1:17.

Wir verwenden auf unserer Internetseite technische Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität.
Diese Cookies werden nicht dazu genutzt Ihr Nutzerverhalten zu analysieren oder zu verfolgen.
Datenschutz Ok